Verliere mich. Nicht. - Laura Kneidl



  Preis: 12,90 €
Seitenanzahl: 480
Reihe: Berühre mich nicht 2
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018
Verlag: LYX

Vorsicht! Dieses Buch ist der zweite Teil einer Reihe! Dementsprechend kommt es zu Spoilern - schon im Klappentext.
Hier gibt es aber meine Rezension zum ersten Teil.  -

Beschreibung: 
Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren. 
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

Meine Meinung:

Diese Bücher verdienen zu hundertfünfzig Prozent allen Hype um sie und ich könnte weinen, wenn ich daran denke, dass es das mit Sage, Luca, April, Megan, Gavin, Connor und Co jetzt schon war. 
Was fange ich denn nun mit meinem Leben an? Wieso, LYX? Wieso, Laura? 

Man sieht, auch dieses Buch konnte mir mal wieder Herz und Seele abgewinnen und mich vollkommen überzeugen. In meinen Augen ist diese Reihe einfach etwas ganz anderes im Vergleich zu allen New-Adult-Büchern, die ich bisher gelesen habe. Auch der zweite Teil konnte voll mit dem Auftakt der Dilogie mithalten. Die Geschichte und deren Entwicklung hat mich mal wieder so abgeholt und auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen - ich habe geschwärmt, gewettert, Herzschmerz durchlitten und war vor allem gegen Ende des Buches so kurz vor einem Heulkrampf (und ich weine bei Büchern wirklich nie - egal wie sehr sie mich bewegen). 
Das Buch erreichte mich in der schlimmsten Zeit des Jahres, der Prüfungsphase. Weil ich nun aber Angst hatte, es könnte mich zu sehr ablenken, sodass ich das Lernen aufschiebe, hatte ich mir eigentlich vorgenommen, Verliere mich. Nicht. als Belohnung erst nach den Klausuren zu lesen. Ja, Überraschung, diesen Vorsatz habe ich nach eineinhalb Tagen gebrochen und es doch zur Hand genommen. Aber mal ganz ehrlich, wer kann diesem wunderschönen Cover schon wiederstehen? Wenn es einmal in deinem Bücherregal steht, bist du aufgeschmissen, ich sag's dir! 
Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass es das Beste war, was ich hätte tun können, denn dieses Buch ist der perfekte Ausgleich zu einem anstrengenden, stressigen, vielleicht auch nervigen Alltag. 
Die Geschichte hat im Gegensatz zu anderen NA-Romanen (zum Beispiel Paper Prince oder After, die einen schon hin und wieder auf die Palme bringen) eine total ruhige Ausstrahlung und entwickelt sich zugleich aber trotzdem so dynamisch und tiefgehend, dass man das Buch mal wieder nur mit Qualen aus der Hand legen kann. 
Während ich den ersten Teil aber wirklich komplett unvorhersehbar fand, muss ich hier zugeben, dass ich in diesem sehr viele Entwicklungen und Plottwists vorausahnen konnte und sie mich somit nicht mehr ganz überrascht haben, was der Geschichte aber nicht mal unbedingt schadet. Denn umso mehr man hier weiß, was gleich passieren wird, umso besser lässt sich die Reaktion und Entwicklung der Charaktere verfolgen, was ich sogar fast noch spannender fand.

"Sorgen sind nutzlose Gefühle, denn sie ändern rein gar nichts. Entweder nimmt man die Dinge in die Hand und versucht, sie zu ändern, oder man lässt es bleiben und lernt, damit zu leben. Vom Sich-Sorgen-Machen wird nichts besser." (S. 21)
Diese in meinen Augen ganz besonderen Eigenschaften des Romans finden ihren Ursprung vor allem in den ebenso besonderen Charakteren. Wie ich auch schon in der Rezension zum ersten Teil sagte, sind sie einfach außerordentlich greifbar und realistisch. Vor allem mit Sage konnte ich mich absolut identifizieren. Wer den ersten Teil gelesen hat, weiß, was in ihr vorgeht. Jedoch möchte ich hier wirklich nicht vorausnehmen, wie sich nun der zweite Teil auf ihren Charakter auswirkt, da das so ziemlich der Knackpunkt der Geschichte ist, also lest das lieber einfach mal selbst nach! 
Aber das hält mich jetzt natürlich nicht davon ab von Luca zu schwärmen. Ach, er ist einfach perfekt - auch wenn ich ihn im Laufe der Story wirklich ein paar mal hätte auf den Mond schießen können. Ich liebe seine Ecken und Kanten, seinen Umgang mit den Menschen, die er liebt, und seine Sicht auf die Welt. Ein wirklich, wirklich großartig erschaffener Protagonist. 
Auch alle anderen Nebencharaktere, vor allem April, Megan und Gavin, sind mir unglaublich ans Herz gewachsen, deshalb bringt es mich auch echt auf die Palme, nicht zu wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Gerade weil sich da zwischen einigen so manches entwickelt haben könnte. Aarrgh! Wiiieso, LYX? Wiiieso? 

"Mit ihm an meiner Seite fühlte ich mich sicher vor meiner eigenen Angst." (S. 189)

Der Schliff dieses Rohdiamants kam aber einzig und allein durch Laura Kneidls Schreibstil. Selten habe ich so einen wundervollen Umgang mit Worten erlebt. Meiner Meinung ist dieser sogar wirklich vergleichbar mit dem von Colleen Hoover, was ein ganz großes Kompliment sein soll. 
Es ist, als hätten manche Leute wirklich einen Funken Magie in den Fingerspitzen sitzen, sodass sie diesen schwarzen Zeichen auf weißem Papier Leben einhauchen können - Laura Kneidl gehört definitiv dazu. 

Fazit:
Eine wunderbare, intensive und aufwirbelnde Geschichte, die alle Emotionen eines Menschen beansprucht und einen dann nicht mehr loslässt. Laura Kneidl hat mit dieser Reihe wirklich bewiesen, dass sie das Zeug zu einer ausgezeichneten Schriftstellerin hat. Ich hoffe auf ganz viele Bücher mehr von ihr! 

5 von 5 Sternen

Und hier bekommt ihr es. ☺
 Amazon 
 Thalia 


Vielen Dank an den LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 
Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft. 

Lesemonat und Neuzugänge Januar 2018


Schon wieder ist der erste Monat des neuen Jahres vergangen und somit gibt es heute, hier und jetzt, meinen Lesemonat und meine Neuzugänge des Januars zusehen. Daher erstmal ein ♥-liches Willkommen an alle, die sich das hier gerade durchlesen und vor denen ich anschließend mal wieder meine Bücherkaufsucht entblößen muss. ☺

Lesemonat
Um diese aber wenigstens ein bisschen zu rechtfertigen, kann ich stolz sagen, dass mein Lesemonat grandios gelaufen ist, was ich niemals gedacht hätte. Dieser Monat war nämlich der meiner ersten Uni-Prüfungen und trotz dem ganzen Gelerne und Gequäle habe ich es geschafft, elf Bücher zu lesen, die insgesamt 3.982 Seiten und demnach täglich durchschnittlich 128 Seiten ergeben. Wie habe ich das bitte gemacht? (Lag sicherlich nicht an den traumatischen, halsabschneiderischen Lernqualen, von denen ich mich ablenken musste. Nein, ganz sicher nicht.)


Schauen wir uns diesen ordentlichen Stapel, der da zusammengekommen ist, also mal an.
Zwei Bücher habe ich euch erspart, denn das waren beides Lektüren zum schönen Fach der Älteren deutschen Literatur und - mal ganz ehrlich - das will doch niemand sehen.
Insgesamt gab es für Der arme Heinrich von Hartmann von Aue 2 Sterne und für Erec vom selben Autor ganze 3 Sterne.

House of Night - Verbrannt von P.C. und Kristin Cast konnte mich leider nicht mehr ganz so überzeugen wie die vorigen Teile, da in meinen Augen dieses ganze Leben am House of Night total abgerutscht ist, gar keine Rolle mehr spielt und schließlich in diesem Teil auch viele Protagonistin charakterlich schwanden. Irgendwie hat es für mich nicht mehr den Charme, der mich vor ein paar Jahren die ersten fünf Teile durchsuchten lassen hat. Ich bin stark am Hoffen, dass sich das in den nächsten Teilen wieder einrenkt.
3,5 von 5 Sternen

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen von Jill Shalvis hatte ebenso ein paar Schwächen, war aber trotzdem eine willkommene und zuckersüße Abwechslung. Hier geht's zur vollen Rezension, wenn ihr mehr erfahren wollt! 
3,5 von 5 Sternen

City of Ashes, der zweite Teil der Shadowhunters-Reihe, von Cassandra Clare war dafür ein absoluter Genuss! Die Geschichte war so unglaublich spannend, abwechslungsreich und hat mir so viel Lust auf mehr gemacht. Dann noch diese Welt und die Charaktere - perfekter geht's einfach nicht. Daher hoffe ich jetzt, auch die nächsten Teile so schnell wie möglich zu verschlingen.
Verdiente 5 von 5 Sternen

Aber wäre ja langweilig, wenn alles, was ich diesen Monat gelesen habe, nur gut oder sehr gut gewesen wäre, stimmt's? Aus diesem Grund musste Das Gutshaus von Anne Jacobs mir nochmal so richtig eins reinwürgen. Vertiefen möchte ich das hier ehrlich gesagt nicht mehr. Einfach nur vergessen. Ganz schnell. Bitte.
Aber für euch gibt es natürlich noch eine schöne Hassred... Ich meine natürlich Rezension.
2 von 5 Sternen und ein absoluter Monatsflop

Weiter geht es mit A Court of Wings and Ruin von Sarah J. Maas, das mich vollkommen gebrochen hat. Danach hat es meine Scherben zusammengekehrt und mich wieder liebevoll zusammengeklebt. Der Hype um diese Reihe ist so verdient und das Finale hat sich letztendlich zu meinem Lieblingband entwickelt. Ich kann die Bücher wirklich nur allen ans Herz legen!
Natürlich 5 von 5 Sternen und ein Monatshighlight

Ein weiteres ganz tolles Buch, das sich in mein Herz geschlichen hat, ist Fangirl von Rainbow Rowell. Ich konnte mich voll und ganz mit Cath identifizieren und habe sie unglaublich gern auf ihrem Weg begleitet.
5 von 5 Sternen

Evermore - Das Schattenland von Alyson Noel hat mich dagegen leider ein wenig enttäuscht. Die vorigen Teile konnten mich so abholen und auf eine zauberhafte Reise mitnehmen, während in diesem Band vor allem Daniel als Protagonist in meinen Augen stark abgebaut hat und auch die Handlung keine wirklichen Höhen und Tiefen durchlitt. Ich drück mir alle Daumen, dass der nächste Band wieder besser wird!
3 von 5 Sternen

Haaach ... Wie schön war denn bitte mal wieder Verliere mich. Nicht. von Laura Kneidl? Ein ganz toller, herzzerreißender Zweiteiler, den jeder Liebesroman-Liebhaber gelesen haben sollte! Mehr gibt's dann in meiner Rezension, die in den nächsten Tagen folgt! ☺
Wie könnte es anders sein? 5 von 5 Sternen und ein weiteres Monatshighlight

Und auch meine erste Graphic Novel Die Stadt der träumenden Bücher 1 - Buchhaim von Walter Moers und Florian Biege war ein voller Erfolg. Ich kam mir vor, wie in eine neue Welt katapultiert, und konnte voll in dieser versinken. Ganz, ganz toll und eine große Empfehlung meinerseits.
Hier gibt's noch eine Rezension. ☺
4,5 von 5 Sternen

Neuzugänge

Ich habe das Gefühl "Ups" wird mein neues Motto für meine Neuzugänge ... Insgesamt sind nämlich 26 Bücher und 2 Schuber eingezogen. Jap, "Ups" beschreibt es defintiv am besten.


  •  A Game of Thrones und A Clash of Kings von George R. R. Martin:
    Teil 1 habe ich ja schon auf Deutsch gelesen, was der ersten Hälfte von A Game of Thrones entspricht (wurden bei der Übersetzung ja meist nochmal aufgesplittet), aber irgendwie hatte ich das Bedürfnis, die Reihe lieber in der Originalsprache lesen zu wollen. Außerdem sind diese Ausgaben unbestreitbar viel schöner! ☺




  • Special-Edition Harry Potter Paperback Box von J. K. Rowling:
    Die war im Angebot! Muss ich noch mehr sagen? 











  •  Shatter Me, Unravel Me und Ignite Me von Tahereh Mafi:
    Ich hab schon so viel Gutes über diese Reihe gehört und bin extrem gespannt drauf! 





  •  The Bourbon Kings von J.R. Ward




  • Throne of Glass von Sarah J. Maas:
    Es musste nach ACOWAR einfach her, denn bis zum nächsten Erscheinungstermin der Novelle A Court of Frost and Starlight im Mai halte ich es nicht aus!
  • LUX - Beginnings von Jennifer L. Armentrout
  • Carry On von Rainbow Rowell:
    Um keine Entzugserscheinungen von Cath aus Fangirl haben zu müssen, durfte auch ihre Fanfiction, die sie in Fangirl schreibt, einziehen. ☺
  • The Heart of Betrayal von Mary E. Pearson
  • Ruht das Licht und In deinen Augen von Maggie Stiefvater:
    Endlich  habe ich die Reihe vollständig im Regal! Ich liebe sie, habe sie immer geliebt und werde sie immer lieben. ♥
  • Die Stadt der träumenden Bücher 2 - Die Katakomben von Walter Moers und Florian Biege



  • Never Never von Colleen Hoover und Tarryn Fisher:
    CoHo ist ja meine Queen! Umso gespannter bin ich wie ihr der Mystery-Aspekt in diesem Buch gelungen ist. Reingelesen habe ich schon und fand es super!
    Außerdem ist es richtig toll, dass der Verlag alle drei Teile des Originals zusammengehauen hat. ☺



  • Breathe und Sometimes It Lasts von Abbi Glines:
    Leider gefällt mir die Fieldparty-Reihe der Autorin ja nicht so gut. Da ich aber gerne den Hype um die Autorin verstehen möchte, sind diese beiden Exemplare der Seabreaze-Reihe bei mir eingezogen, als ich sie bei den Mängelexemplaren ergattern konnte. Daumen drücken! Ansonsten war's das dann wohl mit Abbi und mir. 
  • Fangirl von Rainbow Rowell
  • What Light von Jay Asher
  • Maybe Not von Colleen Hoover
  • Too Late von Colleen Hoover
  • After von Anna Todd:
    Ich vergöttere diese Reihe so sehr und da ich in letzter Zeit so Lust auf einen Reread hatte, durfte auch die englische Ausgabe einen Platz in meinen Bücherregal finden. Wo sind alle Hessa-Fans? Und wer freut sich noch so auf die Verfilmung? ♥
  • Verliere mich. Nicht. von Laura Kneidl
  • The Air He Breathes von Brittainy C. Cherry


  • Faust von Goethe
  • Das Parfum von Patrick Süskind 
  • Der Vorleser von Bernhard Schlink:
    Einer meiner allerliebsten Klassiker musste jetzt auch nochmal im Hardcover gekauft werden, da meine Ausgabe vom vielen Lesen fast zerfallen ist. ☺
  • Die Spionin von Paulo Coelho
  • Palast der Finsternis von Stafan Bachmann: 
    Man sieht, der Diogenes-Verlag hat's mir irgendwie angetan! Aber es hört sich einfach alles so gut an. ☺
  • Great Expectations von Charles Dickens: 
    Neuerdings versuche ich mich auch daran, mehr Klassiker im Original zu lesen, was ganz schön anspruchsvoll ist - Holla, die Waldfee! 
  • Wenn der Wind singt/Pinball 1973 von Haruki Murakami: 
    Natürlich musste ich auch mal wieder irgendein Buch auf den Bildern vergessen, aber das seid ihr ja schon gewohnt. :p


Das war's jetzt aber! Ja, ich weiß, es sind ganz schön viele Bücher geworden, aber hey, wem tut's denn weh? Mir jedenfalls nicht und das ist hier doch alles, was zählt.☺
Außerdem habe ich ja jetzt fast zwei Monate Semesterferien, in denen ich mich lesetechnisch hoffentlich austoben kann!

Die Stadt der Träumenden Bücher: Buchhaim (Graphic Novel/Comic) - Walter Moers



  Preis: 25,00 €
Seitenanzahl: 112
Reihe: Die Stadt der träumenden Bücher 1 (Comic)
Erscheinungsdatum: 6. November 2017
Verlag: Albrecht Knaus Verlag
Illustrationen: Florian Biege

Beschreibung: 
Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.

Meine Meinung:

 Im Englischen gibt es eine Redewendung, die sich zu hunderttausend Prozent auf dieses Buch anwenden lässt - dive into something.  Klingt auf Deutsch etwas sonderbar, beschreibt es aber doch am besten, denn eintauchen lässt sich in dieses Buch allemal! 

Dieses Buch ist mit so viel Liebe und Herz bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, dass es mir manchmal wirklich die Sprache verschlagen hat. Ich konnte mich an den Bildern einfach nicht satt sehen - selbst wenn ich es gewollt hätte, es geht einfach nicht, denn jeder neue Blick auf eine dieser wunderschönen Illustrationen zeigt einem etwas Neues. Florian Biege hat hier so viel Leben in die Geschichte gebracht. Nicht dass die Protagonisten unseres Herrn Moers nicht sowieso schon total greifbar wären, aber schaut euch einfach mal diese lebhafte, menschliche und ausdrucksstarke Mimik der (definitiv nicht menschlichen) Charaktere an! 

Es ist einfach der Wahnsinn, wie viel Mühe und Aufwand hinter diesen Bildern stecken muss, und gerade deshalb hat es mir im Herzen weh getan, dass man eigentlich doch so schnell durch das Buch gleitet und gar nicht merkt, wie schnell die Seiten an einem vorbeiziehen. Es ist wirklich viel zu schade, um es einfach in einem Rutsch durchzulesen und dann wegzulegen. Das ist auch der Grund dafür, dass ich die Rezension wirklich lange nach dem Erhalt dieses Buches schreibe. Ich wollte es einfach nicht "mal schnell durchlesen" und sofort beurteilen. Nein, ich habe es mir über Wochen immer wieder zur Hand genommen, mir immer wieder Zeit für dieses Werk genommen und kann es nun erst wirklich schätzen, denn den Inhalt sollte man definitiv inhalieren und für immer bei sich behalten.  
Aber worum geht es denn eigentlich? 
Diese Graphic Novel ist die illustrierte Variante zur Geschichte des Buches Die Stadt der träumenden Bücher, die von unserem werdenden Autor Hildegunst von Mythenmetz handelt. Da ihm sein kürzlich verstorbener Vater ein geheimnisvolles, aber meisterhaftes Manuskript hinterlassen hat, begibt er sich nun auf eine Reise durch ganz Zamonien und erlebt große und kleine, schöne und schreckliche, frohe und erschreckende Abenteuer.

Auch in dieser Graphic Novel bleibt Moers' ganz typischer, ironischer, leicht diffuser Stil nicht unerkannt. Zum einen, weil er so unverkennbar mit der deutschen Sprache spielt - locker und leicht als wäre es eine zwarte, weiche Feder. Und, Hallelujah, ich liebe diesen Schreibstil so!
Ebenso finden wir hier auch wieder Moers' Art und Weise, Geschichten zu erzählen - und zwar drunter und drüber. Die Story entwickelt sich rasend schnell und gleitet von einer Situation in die nächste über. Leider weiß ich noch nicht ganz wie ich zu diesem Muster stehe. Ich tendiere sogar eher dazu, dass ich nicht ganz dessen Freund bin, weil mir die Geschichte dabei einfach zu oft dem Handlungsstrang entgleitet und den roten Faden teilweise beiseite wirft (und dazu noch anzündet). Viele Geschehnisse sind oft wirklich nicht so relevant für die Entwicklung des Geschehens oder der Charaktere, dass sie einem dann wirklich unter die Haut gehen könnten. 
Das hält den Autor aber komischerweise nicht davon ab (und diese Kombination ist wieder interessant), eine tolle ruhige und ausgeglichene Atmosphäre zu kreieren, die einfach nicht an Spannung verliert. Ich denke, das liegt vor allem an Zamonien, denn diese Welt ist in meinen Augen total faszinierend, facettenreich und so liebevoll erdacht. Ich liebe jeden Aspekt an ihr, angefangen bei den Lebewesen bis hin zu den verschiedenen Orten. Einfach genial! Vor allem aber mit Buchhaim wird sich jeder von uns Buchliebhabern total identifizieren können. Kann ich nicht auch dort wohnen? 

Ach, und wenn das hier euer erster Moers sein sollte, dann wird euch das Glossar im hinteren Teil des Buches sicher total begeistern können, denn dort sind noch einmal alle Charaktere und sonderbaren Dinge der Zamonien-Welt aufgelistet und mit einem köstlichen Humor beschrieben. 
Daher eignet sich dieses Buch auch ganz besonders für Zamonien-Frischlinge, die vielleicht erstmal erfahren wollen, ob der Autor denn wirklich etwas für einen ist. Denn, Leute, eine Klasse für sich ist er auf jeden Fall!

Fazit:
Dieses Buch und dessen Schönheit sollte jeder selbst erlebt haben! Viele Illustrationen kann man einfach nicht in Worte fassen, und da es nun mal das ist, worauf diese Graphic Novel aufbaut, halte ich mich hier heute einmal etwas kürzer und schlage vor, nein, fordere euch dazu auf, das Buch selbst einmal unter die Lupe zu nehmen. Ich verspreche euch, ihr werdet es lange nicht mehr aus der Hand legen können und es auch immer und immer wieder bestaunen! 


4,5 von 5 Sternen

Und hier bekommt ihr es. ☺
 Amazon 
 Thalia 


Vielen Dank an den Albrecht Knaus Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 
Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft. 

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen - Jill Shalvis



  Preis: 10,00 €
Seitenanzahl: 352
Reihe: Heartbreaker-Bay 2 (aber lässt sich unabhängig voneinander lesen)
Erscheinungsdatum: 09. Oktober 2017
Verlag: MIRA Taschenbuch
Originaltitel: The Trouble with Mistletoe

Beschreibung: 
Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen …

Meine Meinung:


Ihr fragt euch jetzt sicherlich: "WAS? Ein Weihnachtsbuch? Aber es ist doch schon Mitte Januar? Ist die irgendwie steckengeblieben?" Tatsache. So könnte man es wohl wirklich bezeichnen, denn nachdem ich erst am Heiligabend letzten Jahres wirklich in Weihnachtsstimmung gekommen bin, wollte diese dann auch nicht so einfach verschwinden. Und wie nutzt man das bitte besser aus, als mit einem zauberhaften Weihnachtsbuch?
Für alle, die also noch genauso im Weihnachtsfieber hängengeblieben sind, folgt jetzt eine kleine Buchempfehlung, um diese Stimmung schließlich noch bis Ostern ausdehnen zu können! ☺

Schon beim ersten Blick auf "Lebkuchenmänner und andere Versuchungen" von Jill Shalvis habe ich mich wahnsinnig in dieses Cover verliebt! Die Farben wurden hier wirklich gut gewählt und schließlich gekonnt eingesetzt, um einem sofort schlüssig zu machen, dass es sich hierbei um eine zuckersüße, weihnachtlich-romantische Geschichte handelt - und das ist sie wirklich. 
Auch die innere Aufmachung ist wirklich niedlich gemacht, denn jedes Kapitel trägt einen kleinen zur Handlung passenden Spruch oder Songtitel als Überschrift. Was mir dabei nicht ganz klar ist, ist, warum diese zu Hashtags umgeformt wurden, da es in dem Buch nun wirklich kaum um Instagram oder andere Social Medias geht. Aber halb so wild!

Von der ersten Seite an war ich hin und weg von dem Schreibstil der Autorin. Dieser ist total humorvoll, locker, spielerisch und macht einfach so gute Laune! Ich kann wirklich nicht sagen, dass mir jemals ein Stil ins Auge gefallen ist, der mich ständig zum Schmunzeln oder sogar lauten Lachen gebracht hat - das ist in meinen Augen ganz einmalig! ☺
Einerseits lag das an den verrückten Situationen, die die Autorin heraufbeschworen hat, andererseits an den eingeflochtenen Anspielungen  - und Leute, die gingen manchmal wirklich unter die Gürtellinie. Im Ansatz waren die sexistischen Witzchen ganz lustig, manchmal ging mir das Ganze aber echt zu weit, sodass man es schon fast als "männerfeindlich" bezeichnen könnte. Teilweise hat sie da echt einen Tick zu viel aufgetragen, wobei ich dann auch gar nicht mehr genau abgrenzen konnte, ob die Charaktere hier nur ein wenig scherzen oder ob es wirklich ihre Ansichten sind, dass alle Männer Arschlöcher und eigentlich nur für Reparaturaufgaben nützlich sind ...


Ein weiterer wichtiger Aspekt eines Weihnachtsbuches ist ...? Naaa? Natürlich, ganz klar - die Gestaltung der Atmosphäre
Anfangs ist diese der Autorin so gut gelungen und das vor allem weil unsere Protagonistin Willa ein totaler Weihnachtsfreak ist, der auch mal gern Rentierhaarreifen aufsetzt (die vom Weiten übrigens aussehen wie Genitalien). ☺ 
Ihr Kitsch und ihre detaillierten Beschreibungen des Weihnachtsschmucks geben einem ein echt tolles, kuschliges, warmes, nach Spekulatius duftendes Weihnachtsgefühl mit. In meinen Augen lässt das Ganze aber im Laufe des Buches stark nach und kommt nur zum Ende noch einmal ganz leicht durch, was ich ziemlich schade fand, da Jill Shalvis ja erst noch gezeigt hat, was sie diesbezüglich drauf hat. 

Was sie aber wiederum spektakulär umgesetzt und auch durchgezogen hat, war der Umgang mit den Tieren in Willas Laden. Das war so zuckerzuckersüß gemacht! Mal wieder etwas, das ich bei noch keinem Buch zuvor erlebt habe, und hier hat man in ausnahmslos jedem Kapitel beschrieben bekommen, wie sich Hund & Katz verhalten. Dementsprechend ist dieses Buch ein absolutes Muss für jeden Tierliebhaber. Ich konnte mir ihre Ausführungen einfach immer so deutlich vorstellen und musste deswegen oft so sehr übers ganze Gesicht grinsen. Eine ganz tolle und besondere Idee mit einer grandiosen Umsetzung!

Kommen wir nun einmal zu unseren Charakteren
Zuerst wäre da unsere liebe Willa, die mir so ans Herz gewachsen ist. Sie hat ein riesengroßes Herz für Tiere, aber auch für Menschen, die es nicht immer so leicht im Leben hatten. Sie ist ein von Grund auf guter und positiver Mensch und nimmt sich meist selbst nicht so ernst, was ich unglaublich sympathisch finde. Hier und da reißt sie zum Beispiel mal einen Witz, dass ihre Verrücktheit wohl an ihren roten Haaren liegt. Außerdem hat sie mich mit ihrer Verpeiltheit leicht an Bridget Jones erinnert und mal ganz ehrlich, geht's noch sympathischer und niedlicher als Bridget Jones? Niemals! 
Ich persönlich habe leider oft das Problem, dass ich mich nur schwer mit Protagonisten identifizieren kann, die nicht mehr meiner Altersgruppe angehören. Mit Willas 27 Jahren wären das immerhin neun Jahre, die da zwischen uns liegen, aber nix da! Das hat mich nicht davon abgehalten, sie zu lieben, ins Herz zu schließen, aus ihr zu lernen, mit ihr zu lachen oder allgemein ihre Probleme nachzuempfinden, da diese in meinen Augen auf jede Altersklasse anwendbar und somit für jeden sehr greifbar sind. 

Hinter ihr stehen mit Leib und Seele ihre besten Freunde und auch hier kann ich nur nochmal auf Bridget Jones verweisen. Es ist eine total innige, warme und tiefe Freundschaft, die sofort ansteckt und einem ein tolles Gefühl gibt. Ich habe die Szenen, in denen alle vereint sind, so genossen und hätte mich direkt in der Liebe wälzen können, die hier zwischen den Zeilen stand. Jeder für sich ist so individuell und eigen, aber zusammen sind sie dann doch ein Ganzes. Das ist Freundschaft, wie sie im Buche steht - wortwörtlich! 

Auf der anderen Seite hätten wir da Keane, der unglaublich gut aussehende, intelligente und charmante Jungunternehmer, der auch anpacken kann ... in mehreren Sinnen. 
Mit ihm bin ich ehrlich gesagt nicht ganz so warm geworden. Er war mir einfach zu weich gespült und komplett ohne Ecken und Kanten. Außerdem mochte er keine Katzen ... Muss ich da echt noch mehr sagen? 

Auch die Beziehung der beiden entwickelte sich in meinen Augen nicht ganz so nachvollziehbar. Beim dritten Aufeinandertreffen (wobei Keane immer nur seine Katze bei Willa abgegeben hat) kam es dann schon zu Sätzen wie "Zwischen uns wird niemals etwas passieren". Was? Hab ich da jetzt irgendwas verpasst? Also mal ganz ehrlich, sowas wäre doch in der Realität viel zu peinlich, um ausgesprochen zu werden, vor allem wenn es sich um das dritte Mal handelt, dass man den anderen sieht (und wirklich nur sieht, ich spreche nicht von Verabredungen) ... Dies liegt daran, dass Keane Willa ja unglaublich das Herz gebrochen haben soll, woran er sich nicht mal erinnern kann und was in dem Fall auch wirklich ganz großer Kindergarten seitens Willa ist. Daran hätte ich mich wahrscheinlich auch nicht erinnert.
Diese Situation wird dann über Seeeeiten durchgekaut und es kommt einfach zu gar keiner Entwicklung. Erst war es also sozusagen zu viel, dann zu wenig. 
Dennoch entwickelt sich die Geschichte zum Ende hin wirklich gut und konnte mich dann doch noch überzeugen und sogar ein wenig mein Herz erwärmen!

Fazit:
Eine niedliche Geschichte, die man mit einem Mix aus Bridget Jones und Marley & Ich (Keine Sorge, es stirbt kein süßes Tierchen! Ich beziehe mich hier einzig und allein auf die süßen und lustigen Situationen.) vergleichen könnte. Außerdem konnte es mich mit seinem Humor, seiner Wärme und vor allem dieser tollen Clique gewinnen! ☺

3,5 von 5 Sternen

Und hier bekommt ihr es. ☺
 Amazon 
 Thalia 


Vielen Dank an den Harper Collins und MIRA Taschenbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 
Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft.