Hörbuch zu: Lady Midnight - Cassandra Clare


  Preis: 15,95 €
Verlag: Der Hörverlag
Sprecher:  Simon Jäger
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2016
Spieldauer: 23h 8min (Gekürzte Lesung)
Medium: 2 mp3-CDs

Beschreibung: 
Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … 

Meine Meinung:
"Lady Midnight" von Cassandra Clare ist ja auch mal wieder ein seeehr bekanntes und vor allem sehr gehyptes Buch! Daher dachte ich mir, dass ich das ja auch mal lesen könnte. Aber ihr wisst ja, wie das mit dem endlos, immer höher wachsendem SuB ist ... Man kommt nicht dazu! Daher habe ich mir mal das Hörbuch angefragt, welches mir der liebe Hörbuchverlag auch zur Verfügung gestellt hat. ♥

Steigen wir gleich mal ein mit der unglaublich spannenden Geschichte, die zu wirklich keinem Zeitpunkt langweilig wird. Sie ist facettenreich und tiefgründig, und ich betone noch einmal: wirklich spannend. Man fiebert so sehr mit den Charakteren auf ihrem Weg mit und sehnt sich selbst so unbedingt nach Antworten.

Auch Cassandra Clares Welt der Schattenjäger war mal wieder zauberhaft. Meiner Meinung nach eine der authentischsten und am besten durchdachtesten Fantasiewelten (neben Harry Potter natürlich), in die man ganz einfach reinkommt. 

Leider hat mir dafür der Schreibstil eher weniger gefallen. Erstmal entfernt man sich durch den auktorialen Er-Erzähler meilenweit von den Charakteren und zum Zweiten war dieser auch manchmal ziemlich trist oder sogar streng und ließ mich manchmal ziemlich von der eigentlich so guten Geschichte abkommen. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass die Autorin sich regelrecht dazu zwingt alles, zum Beispiel Klamotten oder Orte, ganz detailliert zu beschreiben, um sie dem Leser näher zu bringen. Aber irgendwie kam es eben total gezwungen und nicht wirklich liebevoll rüber. Versteht ihr, was ich meine? Es wirkte einfach nicht so leidenschaftlich wie in den "Chroniken der Unterwelt"-Teilen (zumindest in denen, die ich schon gelesen habe). 
Das erschwert das Zuhören sehr, und ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie das beim Lesen ist. Ich kam mir immer so vor, als würde ich stundenlang Zuhören und doch noch an derselben Stelle hängen. Aber die gute Story hat es echt gerettet und mich das Hörbuch nicht einfach weglegen lassen.

Die Charaktere waren aber wiederum einsame Spitze!
Emma ist ein sehr starker, für die Geschichte total dominanter Charakter, aber in guter Hinsicht. Sie ist eben eine wirkliche Heldin und ihre leicht naive Art wirkt einfach total locker und sympathisch statt wirklich nervig. Sie ist total zielstrebig und echt der Typ, an dem man sich auch im wahren Leben eine Scheibe abschneiden kann.
Auch mit Julian und dem weiteren Blackthorn-Clan wurde ich sofort warm. Es sind allesamt so liebevolle und interessante Personen, die einem die Geschichte wirklich versüßen.
Sehr schön war es auch die Leute aus "Chroniken der Unterwelt" wiederzutreffen, was insgesamt ein sehr schönes Detail bildete. 

Und da das Ganze ja ein Hörbuch ist, gibt es auch einen Effekt, den das Buch natürlich nicht hat: den Sprecher. Leider war dieser ein nicht ganz so schöner Effekt, weil der Erzähler einfach eine viel zu alte und dunkle Stimme für diese Art von Geschichte hat. Immerhin sind sie meisten Schattenjäger noch ziemlich jung, also warum muss es diese typische Märchenerzählerstimme sein und nichts etwas jugendlicheres?


3,5 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den Hörverlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

The Hate U Give - Angie Thomas


  Preis: 17,99 €
Seitenanzahl: 512
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2017
Verlag: cbt
Originaltitel: The Hate U Give

Beschreibung: 
Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Meine Meinung:
Also wer von diesem Buch noch nichts gehört hat, muss wohl oder übel auf dem Mond leben. Nein, sogar auf dem Mars. Monatelang prägten Bilder von "The Hate U Give" meine Startseite auf Instagram. Zusätzlich hörte ich nicht ein kleinstes negatives Wörtchen. Kein einziges Mal! 
Ich persönlich bin dann immer ziemlich kritisch: Ist das Buch wirklich gut oder wird einfach nur dargestellt, weil es im Social Media gut ankommt? Kann ich mich selbst damit identifizieren? Werde ich es mögen? Ja, ja und nochmals ja! 

"The Hate U Give" ist ein Buch das sein Ansehen absolut verdient. Jeder sollte es gelesen haben. Meiner Meinung nach sollte es sogar im Unterricht behandelt werden, denn die Problematik, die im Buch angesprochen wird, betrifft jeden Einzelnen von uns. Jeder von uns hat schon mal im Fernsehen, Radio oder in der Zeitung davon gehört, was vor allem in Amerika oft passiert ist. 
Afroamerikaner werden diskriminiert, gejagt, sogar getötet. Und das von Polizisten. Von deinem "Freund und Helfer". 

Das Buch erzählt von Starr, der dasselbe passiert ist. Ihr Freund wurde von einem Polizisten erschossen, weil er fälschlicherweise verdächtigt wurde, in irgendeiner Weise kriminelle Tätigkeiten auszuüben. Somit rückt sie nun in die Aufmerksamkeit der ganzen Nation und versucht sich für ihn einzusetzen. Versucht etwas zu ändern, um so einen Fall nicht wieder vertuschen zu lassen. 
Und, Leute, die Umsetzung dieser Geschichte ist einfach so ergreifend. Neben der Kritik am System Amerikas (aber sicher auch anderer Staaten) sieht man auch, wie das Leben in Ghettos und Slums so ist. Was in Deutschland kaum vorstellbar ist, ist dort pure Realität. Offene Schüsse auf freier Straße, Gangs, die sich gegenseitig bekriegen, wobei selbst das Leben eines Kindes kein Hindernis darstellt, ... 
Das Schlimme daran ist: Angie Thomas erzählt uns hier keine Märchen. Dieses Leben findet nicht in einem Fantasy-Roman statt. Genauso wenig wird über eine längst vergangene Zeit berichtet, die man mittlerweile abwinken kann. Nein. Dieses Buch beschreibt die Realität. Das Leben von Millionen von Menschen. 

Unterstützt wird der Aufruf des Buches durch einzigartige und total sympathische Charaktere. Besonders schön ist Starrs Entwicklung anzusehen. Sie ist nämlich hin- und hergerissen zwischen der Welt der Schwarzen und Weißen. In ihrem Viertel ist sie eher unscheinbar. Sie fiebert zwar den großen Revolutionären der schwarzen Bevölkerung nach, traut sich aber selbst nicht wirklich dafür einzusetzen. Und ihrem Vater zu beichten, dass sie einen weißen festen Freund hat? Geht gar nicht. Wenn sie unter ihren weißen Freunden ist, hält sie aber was das betrifft lieber ganz den Mund, versteift sich und wehe ihr kommt auch nur ein bisschen Slang (auch wenn dieser manchmal echt grottig übersetzt wurde) oder irgendwelche Schimpfwörter über die Lippen. 
Besonders schön an der Geschichte ist aber auch, dass hier keine kitschige, unnötige Liebesgeschichte eingebaut wurde. Die Geschichte zwischen Starr und Chris läuft nur nebensächlich ab und durchläuft keine sonderlichen Höhen und Tiefen, was einfach total angenehm ist und die Geschichte nicht überlädt. 
Desweiteren ist dafür aber die Beziehung der Familie und auch deren Entwicklung ausgebaut, was auch total gut gelungen ist, weil es wie gesagt ganz besondere Menschen sind. Starrs Mom, die ihre Familie über alles liebt und nur das Beste für diese möchte; Starrs Dad, der selbst eine Vergangenheit als Gangmitglied hat, es aber geschafft hat, dieser endlich zu entkommen; Starrs großer Bruder Seven, der sich immer aufbauscht und den Beschützer spielt; und Starrs kleiner Bruder, der die Situation immer wieder auflockert und einfach richtig knuffig ist. 

Zunächst ist das Buch auch wunderschön geschrieben und führt viele tolle und tiefgründige Gedanken und Zitate an. Ich habe echt so viel markiert, das ich mir für immer im Hinterkopf behalten möchte.

Fazit:
Dies ist ein Buch, das jeder Einzelne gelesen haben sollte, weil es die Sicht auf so viele Dinge in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Es ist nicht nur schockierend, sondern kann auch echt große, lebensverändernde Dinge bewirken, wenn es nur mal in die richtigen Hände gerät. Dem bin ich mir ganz sicher.

5 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Ein Kuss aus Sternenstaub - Jessica Khoury


  Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 448
Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017
Verlag: cbj
Originaltitel: The Forbidden Wish

Beschreibung: 
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Meine Meinung:
Erinnert ihr euch noch an die Zeit, in der ihr voller Begeisterung auf den Fernseher gestarrt habt, weil gerade "Aladdin und die Wunderlampe" lief? Bei diesem Buch ist die Begeisterung mindestens doppelt so groß! ☺

Schon auf der ersten Seite spürt man, dass dieses Buch etwas ganz Grandioses ist. Der Einstieg ins Buch ist nämlich einfach total bezaubernd und extrem fesselnd. Die Spannung ist wirklich vom ersten Satz an ganz groß und man möchte unbedingt wissen, was jetzt passiert. 
Zum Einen liegt das an dem wirklich wunderschönen Schreibstil! Dieser ist nämlich einfach total kunstvoll und echt wie magisch. Ein kleines Beispiel: 

"Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben, [...] dann hast du überhaupt keine Freiheit." (S. 369)
oder 
"Das war die große Lehre meines langen Lebens: Lieben bedeutet Zerstören." (S. 400)

Unglaublich schön, oder etwa nicht? Aber nicht nur dieser Aspekt lässt einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen, auch der Schreibstil ist einfach unglaublich! 
Das Ganze wird nämlich aus Zahras, der Dschinnys, Perspektive erzählt, die gleichzeitig die Geschichte ihrer Habiba Roshana, einer Freundin und "Gebieterin", aus vergangenen Zeiten erzählt und sie dabei immer wieder direkt anspricht. Außerdem spürt man dabei auch ganz deutlich, dass mehr hinter dieser Freundschaft steckt und wie Zahra um diese trauert. Das reizt die Spannung letztendlich auch noch aufs Maximum! ☺

Allgemein ist die Geschichte sehr vielseitig und facettenreich. Es wird also nicht nur die Hauptstory erzählt, sondern auch die einer Rebellion und Revolution, von Intrigen und gleichzeitig von einer großen Liebe - und das total gelungen! So etwas kann ja wirklich schnell schiefgehen, indem der Autor dann alle Nebenstorys nur anschneidet, aber nicht vollendet, oder dass diese einfach nicht relevant sind oder nicht wirklich im Zusammenhang mit der Geschichte stehen. Hier nicht! Alles zusammen führt zu einem genialen Höhepunkt und schließlich einem tollen und trotzdem realistischen Ende.

Auch die Charaktere waren unvergleichlich. Ich fand es ganz besonders, dass man in den Dialogen sofort wusste, wer gerade redet, weil jeder Charakter für sich ganz toll erdacht und umgesetzt wurde. Jeder hatte seine eigenen Eigenschaften und handelte und sprach auch dementsprechend. 
Vor allem Zahra war einfach perfekt! Sie war total authentisch, sympathisch, aber auch durch ihre etwas nostalgische Art sehr interessant. 
Dagegen hat Aladdin immer wieder Witz in die Geschichte gebracht. Im Gegensatz zu Zahra war er viel lockerer und entspannter. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und so haben auch die beiden zusammen sehr harmoniert. Somit war ihre Entwicklung ganz toll anzusehen. ☺

Zusätzlich ist die Atmosphäre des Buches total gut gelungen! Das 1000 und eine Nacht Feeling ist unverbesserlich und lässt jeden Leser vergessen, dass er ja eigentlich im einundzwanzigsten Jahrhundert lebt. Ich war davon wirklich so angetan. ♥

Das Einzige,was ich nicht so toll fand, waren sie vielen Rechtschreibfehler. Natürlich ist das jetzt meckern auf hohem Niveau und ändert auch nichts an meiner Meinung zu dem Buch, aber das könnte man echt vermeiden, weil man in diesen Momenten etwas ins Stocken gerät. 

Insgesamt fand ich das Buch aber wirklich wundervoll und habe es total verschlungen. Es ist spannend, hat einen absolut genialen Schreibstil und, Leute, wenn selbst Sarah J. Maas es toll fand ... Das sagt wohl alles! Ich muss unbedingt viel mehr von der Autorin lesen! 
5 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Neuzugänge Juli 2017


Heute zeige ich euch meine Neuzugänge aus dem Juli 2017! ♥
Insgesamt sind acht Bücher bei mir eingezogen, darunter sechs Rezensionsexemplare und zwei Bücher, die eher ungewollt von HarperCollins abgeschickt wurden, weil diese einen Systemfehler hatten. Somit wird also zu jedem von diesen Büchern im nächsten Monat eine Rezension online kommen, beziehungsweise existiert schon auf meinem Blog. ☺

"The Hate You Give" von Angie Thomas: 
Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

"Love & Gelato" von Jenna Evans Welch:
Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …

"Rock my Dreams" von Jamie Shaw:
Er hat sein ganzes Leben auf sie gewartet – und er wird alles tun, um ihr Herz zu erobern!
Hailey Harper hat einen Plan: so schnell wie möglich ihr Studium absolvieren, um nicht länger finanziell von ihrem Onkel abhängig zu sein. Doch dann begegnet sie Mike, und plötzlich kann sie an nichts anderes mehr denken. Mike ist der Drummer der berühmten Rockband The Last Ones to Know, er ist süß, witzig – und der Exfreund ihrer Cousine Danica, die ihn jetzt, da er berühmt ist, unbedingt zurückgewinnen will. Hailey geht auf Abstand, doch sie hat die Rechnung ohne Mike gemacht: Für ihn ist Hailey das Mädchen, auf das er sein Leben lang gewartet hat – und er wird alles tun, um ihr das zu beweisen …


"Lügen und andere Liebeserklärungen" von Jill Shalvis:
Seit dem Autounfall ihrer Eltern, versucht Pru all das wieder gut zu machen, was damals passiert ist. Finn O'Riley ist der letzte auf ihrer Liste, wenn sie das hinter sich hat, kann sie sich vielleicht wieder besser fühlen. Doch Sie hat nicht damit gerechnet, dass Finn eine solche Anziehungskraft auf sie hat. Sie will, dass er glücklich ist und das Leben nicht so schwer nimmt. Und genau deshalb kann sie auf keinen Fall die Richtige für ihn sein …

"Wacholdersommer" von Antje Babendererde:
Die 17-jährige Halbindianerin Kaye war schon als Kind in Will verliebt, den Enkel eines benachbarten Schafzüchters und Silberschmieds, doch dann geschah etwas Schreckliches. Als der 19-jährige Will nach fünf Jahren Gefängnis plötzlich wieder auftaucht, ist Kaye ratlos: Ihre Briefe hat er nicht einmal gelesen – und doch kann sie nicht glauben, dass er getan hat, wofür er angeklagt wurde. Außerdem ist da noch immer die unverminderte Anziehungskraft zwischen den beiden ...

 - Hier - meine Rezension dazu. 

"Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury: 
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

"Lady Midnight: Die Dunklen Mächte 1" von Cassandra Clare:
Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … 

"Perfect Touch: Untrennbar" von Jessica Clare:
So ein Arsch! Anders kann Greer es nicht ausdrücken. Jahrelang hat sie zu Milliardär Asher gehalten, hat ihn verteidigt, hat sein schlechtes Verhalten entschuldigt, nachdem er von seiner Frau betrogen wurde. Hat gehofft, dass endlich mehr als Freunde aus ihnen werden könnten. Und dann das! Greer hat vielleicht keine Erfahrung, aber was der betrunkene Asher da mit ihr angestellt hat, muss das unbefriedigendste erste Mal aller Zeiten gewesen sein. Sie ist fertig mit ihm. Doch da ist ein klitzekleines Problem: Asher hat sich in den Kopf gesetzt, ihr zu beweisen, dass er es besser kann ...

Ich freue mich unglaublich auf jedes einzelne der Bücher, die ich noch im nächsten Monat lesen werde, weil sie 1.) uuunglaublich gut klingen und 2.) tolle Bewertungen haben!
Habt ihr denn schon eins der Bücher gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? ☺♥


Perfect Touch: Ergeben - Jessica Clare


  Preis: 8,49 € (eBook) | 10,00 € (Taschenbuch)
Seitenanzahl: 336
Reihe: Billionaires and Bridesmaids 3
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
Verlag: Bastei Lübbe Taschenbuch
Originaltitel: The Billionaire takes a Bride

Beschreibung: 
Erst die Hochzeit, dann die Liebe ... 
Reality-TV! Für Milliardär Sebastian Cabral gibt es kaum etwas Schlimmeres. Vor allem, weil seine Mutter der Star einer solchen Show ist und sich in den Kopf gesetzt hat, ihn mit seiner Ex zu verkuppeln, um mehr Drama zu schaffen. Irgendwann ist er so entnervt, dass er seine Bekannte Chelsea bittet, ihn zum Schein zu heiraten. Eigentlich die perfekte Lösung. Nur leider stellt diese Ehe Sebastian vor ganz neue Probleme. Denn die platonische Beziehung zu seiner äußerst reizvollen Ehefrau macht ihn mit jedem Tag ein bisschen mehr verrückt. Genau wie die Tatsache, dass Chelsea etwas vor ihm verbirgt ...

Meine Meinung:
Heute soll es um ein Buch gehen, das mich endlich mal wieder überzeugen konnte und an dem ich nur ein kleines bisschen herummeckern kann: Perfect Touch - Ergeben. 

Die "Billionaires and Bridemaids"-Reihe handelt immer wieder von sehr wohlhabenden Männern, die natürlich Frauen kennenlernen, sich aber meist gerade darin noch ein kleines Problemchen eingeflochten hat. Außerdem lassen sich die Bücher auch ziemlich unabhängig voneinander lesen. "Ergeben" war zum Beispiel auch das erste Buch der Reihe, das ich gelesen habe und das mir gleichzeitig auch einen großen Ansporn gegeben hat, auch alle anderen Bücher zu lesen, weil es wirklich unglaublich positive Aspekte mit sich bringt. 

Zu Allererst ist natürlich die Grundidee à la The Kardashian meets Roller Derby unglaublich lustig und gleichzeitig wurde sie dann auch noch so gut und facettenreich umgesetzt! Man lernt die Vor- und Nachteile (in Sebastians Fall vor allem eher Nachteile) beider Lebensstile unglaublich schnell und gut kennen, weil diese für die wenigen Seiten wirklich ziemlich gut ausgebaut worden sind. 
Jedoch war auch die Handlung der Teil, der mich manchmal etwas unbefriedigt zurückgelassen hat. Da gab es zum einen hin und wieder die etwas klischeehafte typische Rollenaufteilung, die mir gar nicht gefallen hat. Es muss einfach heutzutage nicht mehr sein, dass man sich unbedingt an den Gedanken hilfloses Mädchen sucht starken Prinzen auf weißem Pferd klammern muss, und auch in dieser Geschichte fand ich dies echt ziemlich unnötig. Ein weiterer Punkt, der mich nicht überzeugen konnte, war, dass das Buch gegen Ende zwar einen total starken Wendepunkt besitzt, dieser aber ziemlich schlecht ausgebaut und viel zu einfach gelöst worden ist. Das sind aber auch wirklich meine einzigen Abzüge!
Außerdem handelt es sich hier ja nicht um einen Thriller, bei dem alles total genial aufgebaut und konstruiert sein muss, sondern um einen Liebes-, beziehunsweise Erotikroman, bei dem die Protagonisten und deren Entwicklung im Mittelpunkt stehen.

Zunächst wird dieser gute Handlungsstrang mit einem tollen Schreibstil und noch viel tolleren Charakteren unterlegt. 
Wie ihr vielleicht schon wisst, HASSE ich eigentlich den auktorialen Er-Erzähler, weil ich meist finde, dass man sich dadurch nur schwer mit den Charakteren anfreunden kann. Hier ist das gar nicht der Fall! Man gewöhnt sich so schnell daran und kann sich dann unglaublich gut drauf einlassen. Auch der Schreibstil im Allgemeinen hat mir sehr gut gefallen, da die Autorin echt weiß, welche Wörter sie in den Mund nehmen - oder in diesem Fall auf die Tastatur hauen - muss. Leider hat man manchmal echt wieder gemerkt, dass die Übersetzung aus dem Englischen viele Situationen, vor allem die, die in den Erotikbereich fallen und bei denen es gerade wichtig ist, dass die Worte harmonieren, total abgestumpft hat und diese einfach nicht mehr so gut rüberkamen - aber hey, da kann man ja nur dem die Schuld geben, der unser Deutsch so hart hat klingen lassen. 

Zuletzt kommen noch die wirklichen genialen Charaktere hinzu. In meinem zuletzt gelesenen Buch hat mir kein einziger gefallen und hier konnte ich sie einfach alle voll gut leiden! ☺
Gerade Chelsea hat eine unglaubliche Tiefe, denn gerade hinter ihrem knalligen und aufreizenden Roller Derby-Outfit versucht sie eine Menge zu verstecken. Aber da spanne ich euch mal auf die Folter. Das sollt ihr schön selbst herausfinden! 
Auch Sebastian ist ein so toller Charakter. Ich empfand ihn als unglaublich angenehm, sympathisch, humorvoll und total bodenständig. Gerade er, der ja aus einer Reality TV-Serie entsprungen ist, wirkt einfach so natürlich.
Die beiden zusammen haben dann natürlich auch unglaublich gut harmoniert und ich habe es sehr genossen, ihre Dialoge zu lesen, aber auch zu verfolgen wie sich beide - für sich und miteinander - weiterentwickeln konnten. 

Fazit:
Ein wirklich toller Roman, den ich allen Fans von Calendar Girl ans Herz legen kann. Mit ihm findet man nicht nur tolle Unterhaltung, sondern auch wirklich sooo tolle Charaktere. Ich fand es super und bin gespannt auf den nächsten Teil, von dem ich euch auch gerne berichten werde! ☺



4,5 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag und NetGalley für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Lesemonat Juli 2017

Hallo, ihr Lieben! ♥ Ich melde mich heute auch mal wieder pünktlich zum Monatsanfang mit meinem Lesemonat Juli. Diesen Monat habe ich neun Bücher gelesen, davon sieben im Printformat und zwei eBooks. Zusammen kommen wir also auf 3570 Seiten und auf den Tag gerechnet etwa 115 Seiten. Leider ist es nicht ganz so gut, wie ich es mir gewünscht hätte, aber zwei Bücher haben mich in diesem Monat so runtergezogen und sogar in eine kleine Flaute gebracht, deswegen konnte ich diesen Monat leider keine Höchstleistungen erzielen. Zumindest nicht so, wie ich es mir vorstelle, denn Leute ... Mein SuB ... Ein Albtraum aus wunderschönen Büchern! :D 

"Wacholdersommer" von Antje Babendererde: Furchtbar ... Einfach schlimm. Ich war so enttäuscht, weil mir die Bücher der Autorin doch eigentlich so gut gefallen haben, aber das hier war einfach zu viel und doch wieder zu wenig und somit auch mein Flop des Monats mit zwei Sternen. Lest genaueres dazu einfach in meiner Rezension.

"We Were Liars" von E. Lockhart fand ich dann doch schon besser und es konnte mir 4,5 Sterne entlocken. Echt nicht schlecht konstruiert, aber leider konnte es mich doch nicht so vom Hocker hauen wie manch anderen, weil dir einfach schon jeder vorher damit in den Ohren liegt, wie krass ein bestimmtes Etwas (No-Spoiler-Versuch hoch 215658165) sein soll, sodass man regelrecht darauf wartet und dann gar nicht mehr entsprechend reagiert. Also Leute, lasst das bitte! ☺ #spoilerfreiewelt

"Evermore - Der blaue Mond" von Alyson Noel: Eine sehr, sehr umstrittene Autorin - entweder man liebt sie oder hasst sie. Ich liebe sie über alles und der zweite Teil der "Evermore"-Reihe konnte mich total überzeugen, sogar so sehr, dass das Buch mein Highlight des Monats geworden ist und sich 5 Sterne verdient hat!


"Nothing Like Us" war auch ein hübsches Büchlein, aber ich hatte noch ein paar Problemchen mit ihm. Warum es 3,5 Sterne von mir bekommen hat, könnt ihr in meiner Rezension lesen! ☺

Mit "Glücksspuren im Sand" von Rachel Bateman war es so ziemlich dasselbe. Die Grundidee hat mir megagut gefallen, aber dafür hat es mir die Liebesgeschichte echt kaputtgemacht. Fand ich gar nicht authentisch, genauso wenig wie die Charaktere und deshalb nur 3,5 Sterne, was ihr auch nochmal in der Rezension nachlesen könnt.

"Was andere Menschen Liebe nennen" von Andrea Cremer und David Levithan konnte mich auch nicht so sehr überzeugen, wie ich es mir gewünscht hätte. Vielleicht habe ich aber auch einfach zu große Erwartungen gehabt, weil ich "Letztendlich sind wir dem Universum egal" sooo sehr gefeiert habe. Aber naja, da sind es "nur" 3 Sterne geworden. Warum? Klick für die Rezension!

"Perfect Touch - Ergeben" war dafür mal wieder ein sehr schönes Buch, das ich sehr genießen konnte und dem ich 4,5 Sterne gegeben habe. Eine hübsche Liebesgeschichte mit einer ziemlich sympathischen und lustigen Idee, die super ausgebaut wurde. Die Rezension ist auch schon online. ☺

Uuuund Trommelwirbel bitte ... Diesen Monat gibt es nämlich etwas ganz Besonderes: Einen zweiten Flop des Monats mit unfassbaren 2,5 Sternen. Applaus, Applaus. Und zwar konnte sich diesen Titel das Buch von Kelly Rimmer ergattern - "So blau wie das funkelnde Meer". Abgesehen vom Ende war das Buch echt die Hölle. Hier die Rezi.


Aber hey, dafür gibt es auch noch ein zweites Monatshighlight mit 5 Sternen (das ich Idiot dummerweise auf dem Stapel vergessen hab) , und zwar "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen, dass ich dank der wunderschönen Neuauflage des Penguin Verlags mal wieder rereadet habe. Gleichzeitig ist mir dadurch echt mal wieder klar geworden, warum dieses Buch ein absoluter Weltklassiker ist! ♥ Hier geht's zur Rezension.


Ihr seht schon, mein Lesemonat war nicht unbedingt der Beste ... Aber hoffen wir mal, dass der nächste diesen toppen kann!
Was waren denn eure Monatsflops und -highlights? ☺
Ich wünsche euch was! ♥