Blutrosen - Monika Feth

Preis: 17,99 € (Gebundene Ausgabe)
Seitenanzahl: 512
Reihe: Die Romy-Thriller 3
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
Verlag: cbt

Beschreibung: Sie kann ihm nicht entkommen. Er liebt sie. 
Romy ist leidenschaftlich verliebt, als eine Recherche ihr vor Augen führt, was aus Liebe werden kann: Sie begegnet der neunzehnjährigen Fleur, die sich vor ihrem Freund Mikael und seiner gefährlichen Eifersucht in ein Kölner Frauenhaus geflüchtet hat. Gerade als Fleur beginnt, sich dort sicher zu fühlen, geschieht ein Mord, und sie weiß, dass Mikael sie gefunden hat. Für Romy beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ...

Meine Meinung:
So meine Lieben, ganz zum Anfang muss ich euch erstmal etwas gestehen, meine Verpeiltheit hat mir nämlich mal wieder ein Bein gestellt. Was passiert ist? Ja, dieses Buch ist der dritte Teil einer Reihe. Wann ich das mitbekommen habe? Ungefähr in der Hälfte des ersten Kapitels... Schon nicht einfach mit mir. So hab ich dem Buch also praktisch die schwierigste Voraussetzung gegeben um seinen Leser glücklich zu machen - oder in diesem Fall ihn ins komplette Grauen zu versetzen. Aber wisst ihr was? Dem Thriller war das sogar von egal, denn er hat es trotzdem geschafft mich vollkommen gefangen zu nehmen (und einfach nicht mehr loszulassen). Aus diesem Grund war der Anfang zwar ein klein wenig holprig, da man schon merkt, dass bestimmte Beziehungen schon bestehen und ein gewisser Hintergrund hinter der aktuellen Geschichte besteht, aber mehr gab's nicht! Somit kann das Buch also auch vollkommen unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden, was meiner Meinung nach ein riesiger Vorteil ist! 

Und dieser erste super Eindruck, den ich jetzt also hatte, nachdem ich das Buch angefangen habe, würde unterstützt von Spannung, Nervenkitzel und noch mehr Spannung! Es ist wirklich unglaublich wie Monika Feth das macht... Ich weiß nicht, ob es an ihrem unglaublich guten Schreibstil oder den wechselnden Perspektiven, aus denen das Buch geschrieben ist, liegt, aber es ist wirklich der reinste Wahnsinn. Ich habe so unglaublich geschwitzt und mitgefiebert, teilweise dachte ich sogar, ich wäre live ganz nah am Geschehen. Als ich dann gemerkt habe, dass ich im Gegensatz zu den Protagonisten ein tolles Leben habe, war ich mehr als erleichtert... Aber weglegen konnte ich das Buch trotzdem nicht, denn, wie gesagt, es wollte mich einfach nicht loslassen.

Parallel zur absoluten Spannung behandelt das Buch aber auch ein so unglaublich wichtiges und reales Thema - Gewalt gegen Frauen. Ich persönlich kann, Gott sei Dank, sagen, dass mir noch nie jemand handgreiflich gegenüber geworden ist, aber nach diesem Buch habe ich mich trotzdem so sehr in dieses Thema reindenken können. Es öffnet einem die Augen und versetzt einen vollkommen in die Lage dieser Frauen.

Diese Rolle übernimmt in "Blutrosen" Fleur. Ich hab sie so geliebt - wirklich! Ich möchte ihre ganze Art und hatte so Mitleid mit ihr. Am liebsten hätte ich sie in die Arme genommen und nie wieder losgelassen. Aber ist ja doch "nur" ein Buch.
Auch Romy wirkt unglaublich authentisch und sympathisch. Man schließt also beide junge Frauen wirklich ins Herz, während man auf Mikael, Fleurs Exfreund, einen richtigen Hass schiebt. Ich bekomme immer noch Herzrasen, wenn ich dran denke...

Fazit: Neben "Darlah" der beste Thriller, den ich jemals gelesen habe. Ich kann ihn zu hundert Prozent weiterempfehlen. Ich hab noch nie so einen Nervenkitzel und so eine Aufregung "nur" wegen einem Buch erlebt. 


5 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Mein Sommer in Brighton - Birgit Schlieper


  Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seitenanzahl: 384
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
Verlag: cbt

Beschreibung: Freiheit, Ferien, Fish’n’Chips
Es ist der schönste Sommer in Noras Leben! Mit der besten Freundin Lisa in der Hippiestadt Brighton. Bei herrlich durchgeknallten Gasteltern, die alles erlauben, und in einem Haus nicht weit vom Pier. Und dann ist da noch Tim, der strubbelige Surfer, der am Strand campt und sie in seinen Bulli zum Schoko-Fondue einlädt. Tim, der ihre chaotischen Gedanken liest und sie ohne Worte versteht. Doch dann ziehen plötzlich Wolken auf, und es scheint, als würde Nora ihre erste große Liebe und ihre beste Freundin gleichzeitig verlieren. Oder ist alles nur ein riesiges Missverständnis? 

Meine Meinung:
Dieses Buch ist perfekt für alle Sommermenschen - ein großes Eis dazu und die Hitze kann kommen! 

Das dachte sich wahrscheinlich auch unsere Protagonistin Nora, denn für sie und ihre beste Freundin Lisa geht es, wie man schon im Klappentext lesen kann, für vier Wochen nach Brighton. Nur hätten die beiden sicher nicht gedacht, dass dieser Sommer für die beiden unvergesslich wird und ihre Freundschaft vor große Proben stellt. 
Die Story hat mir insgesamt wirklich gefallen! Man bekommt beim Lesen so ein schönes sommerliches Gefühl und auch Brighton konnte ich mir so gut vorstellen.
Das lässt natürlich darauf schließen, dass der Schreibstil wirklich klasse ist (und wie er das ist!). Wie schon ein paar Mal erwähnt, kann ich Bücher nur ganz schlecht lesen und demnach auch nachvollziehen, wenn der Schreibstil sehr nüchtern und schlicht ist, aber das ist hier gar nicht der Fall. Er ist locker und leicht, aber auch total humorvoll. Ich musste so oft schmunzeln bis lachen, und somit hat mich das Buch total gefesselt. Gleichzeitig macht es richtig Lust und Spaß zu lesen - also an alle, die sich gerade in einer Leseflaute oder ähnlichem befinden: Greift zu diesem Buch! ☺

Und weiter geht's mit den Charakteren.
Fangen wir gleich mal mit Nora an, denn sie habe ich wirklich so ins Herz geschlossen. So eine Süße! So muss ein Hauptcharakter sein - jemand den man gern hat und mit dem man sich identifizieren kann, auch wenn man ihr manchmal ihre zarten sechzehn Jahre nur allzu deutlich angemerkt hat (was mich teilweise echt auf die Palme gebracht hat). Durch ihre etwas verpeilte Art, hab ich mich ihr so nah gefühlt, denn ich bin mindestens genauso schusselig.☺
Auch Lisa ist wirklich eine Liebe, aber am interessantesten ist es gewesen, zu sehen, wie und wohin sich deren Freundschaft entwickelt. Die Verstrickungen wirkten dabei kein bisschen aufgesetzt oder unrealistisch. Es war echt authentisch, und daher habe ich wirklich mitgefiebert. Allgemein hat mich das Thema echt ergriffen, weil (ich und wahrscheinlich auch jeder andere) natürlich auch am eigenen Leib erlebt habe, wie schnell Freundschaften zerbrechen können und wie schlimm das eigentlich ist.
Tim, der Sunnyboy der Geschichte, hat mir dabei leider eher weniger gefallen. Für mich hatte er absolut keine Tiefe und wirkte irgendwie ziemlich aufgesetzt.

Leider gibt es auch mal wieder einen kleinen Mängel in Bezug auf die Tiefe der Geschichte, das war sie nämlich leider nicht so ganz, obwohl man das so schön hätte einbauen können. Also das kann ja jeder anders sehen, aber für mich muss ein Buch einfach tiefgründig sein und zum Nachdenken anregen, wenn es 5 Sterne haben möchte. Und hier war das leider gar nicht der Fall. Die Geschichte war vorhersehbar und hatte meiner Meinung nach nicht mal einen wirklichen Höhepunkt - sehr flach. Es war einfach etwas Kleines für Zwischendurch.

Fazit: Ein zuckersüßes Buch für Zwischendurch, das einen richtig in die Sommerlaune und vor allem gute Laune versetzt! Auch auf das Thema Freundschaft wird sehr gelungen eingegangen. Also lasst euch nicht vom Cover abschrecken! ☺


3 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Schlafe still - Luana Lewis


  Preis: 15,00 € (Broschiert)
Seitenanzahl: 288
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
Verlag: Goldmann
Originaltitel: Forget Me Not

Beschreibung: Die vermögende Londonerin Vivien führt mit ihrem Mann Ben und ihrer achtjährigen Tochter ein Leben, von dem die meisten Menschen nur träumen können. Doch dann wird sie eines Tages tot in ihrem Badezimmer aufgefunden, mit einer blutigen Wunde am Kopf. Die Familie steht noch unter schwerem Schock, als plötzlich Cleo, Bens Exfreundin, auftaucht. Sie gibt Viviens Mutter Rose gegenüber offen zu, dass sie nie aufgehört hat, Ben zu lieben. Als Rose Cleo wenig später in ihrer Wohnung aufsucht, ist sie zutiefst verstört – denn sie entdeckt eine ganze Wand voller Fotos von Vivien. Offenbar hat Cleo sie jahrelang heimlich beobachtet. Und dann beginnt sie auch noch, sich zurechtzumachen wie Vivien und ihre Kleidung zu tragen …

Meine Meinung: Der Klappentext hört sich doch unglaublich an, meint ihr nicht? 
Dieses Buch hat es wirklich geschafft, mich in den ersten Seiten wirklich zu fesseln, vor allem da der Einstieg in die Geschichte wirklich so direkt und ohne jegliche Erklärung ist ... 

Allgemein wird die Geschichte aus der Perspektive von Rose, also der Mutter der toten Vivien, erzählt. Schon anfangs wird klar, dass diese ihrer Tochter nie eine wirklich gute Mutter war, was sie extrem bereut. Deshalb möchte sie jetzt wenigstens für ihre Enkeltochter da sein, was Ben, ihr Schwiegersohn, aber eher skeptisch betrachtet. 
Gut gefallen hat mir an dieser Gegebenheit, dass alles wirklich unglaublich realitätsnah wirkt. Die Charaktere sind sehr nachvollziehbar und wirken einfach nicht aufgesetzt. 
Vor allem Rose hat mir echt gut gefallen, da sie gerade diesen Moment durchlebt, der eine große Persönlichkeitsentwicklung mit sich bringt. 
Leider war es das aber auch schon, denn weder Tochter oder Enkelin, noch Schwiegersohn, noch Cleo (Ach nee!) werden einem wirklich sympathisch, was dann aber eher gegen den Spannungsaufbau und das erzielte Mitfiebern wirken. Also ganz ehrlich ... Ich weiß nicht so recht.

Oh man, Leute. Ich versuche hier gerade echt etwas über das Buch zu sagen, ohne große Teile vorwegzunehmen, was aber unglaublich schwierig ist, weil erstmal schon ziemlich viel im Klappentext enthalten ist, und die Geschichte im Allgemeinen wirklich durchschaubar ist. Das Wichtigste, was ich zu sagen habe, ist wahrscheinlich, dass jeder, der sich das Buch bestellt oder kauft, nicht mit einem spannungsgeladenen Thriller rechnen sollte. Das Buch fällt noch immer in die Kategorie "Roman", was eben auch mit sich bringt, dass hier keine großen Verschwörungstheorien oder so etwas in der Art dahinterstecken.
Trotzdem sind die aufgegriffene Situation und zugehörige psychologische Faktoren dahinter extrem interessant, und haben es mir persönlich sehr einfach gemacht, das Buch zu lesen. Zusätzlich ist die Erzählweise und der ganze Verlauf der Story auch ganz gut gestaltet. Dabei werden immer mehrere Perspektiven wiedergegeben, wodurch man einen nicht so  einseitigen Eindruck erlebt. 
Der Ausgang der Geschichte ist dafür wieder ziemlich gut gelungen und regt definitiv zum Nachdenken an.


Fazit: Ich persönlich würde es eher als ein "interessantes Buch" bezeichnen, als wirklich gruselig oder spannend oder schockierend. Wenn ich das Gesamtpaket mit einem Smiley bewerten müsste, wäre es wohl dieser hier: :/
Ich habe es wirklich versucht, mich so gut es geht auf die Geschichte einzulassen, aber wie schon gesagt, es war gut, aber nicht wirklich spannend oder zum Mitfiebern.


3 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

If only - A. J. Pine

  Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seitenanzahl: 448
Erscheinungsdatum: 13. März 2017
Verlag: cbt
Originaltitel: If only

Beschreibung: Ein Auslandsjahr in Schottland mit dem Ziel, das Leben (und die Jungs) zu genießen. Darauf freut sich Jordan. Ihre letzte Beziehung ist schon eine Ewigkeit her. Jordan will nicht mehr auf Mr. Right warten, sondern mit Mr. Right Now einfach und unkompliziert Spaß haben. Doch dann begegnen ihr gleich zwei Jungs, die sie dazu bringen, noch einmal über die Liebe nachzudenken. Wie weit würde Jordan für Mr. Right gehen? 

Meine Meinung: Heute möchte ich euch ein total niedliches und schönes Buch ans Herz legen und wie ihr ja schon seht, ist das "If only" von A.J. Pine. 
Von der Autorin an sich habe ich vor diesem Buch noch nie etwas gehört, und bin deshalb sehr froh, dass mir der cbt-Verlag dieses Buch zur Verfügung gestellt hat um sie und ihren Schreibstil kennenzulernen, diesen habe ich nämlich vom Beginn der ersten Seite geliebt! 
Man merkt beim Lesen einfach so sehr, wie viel Herzblut hinter jedem einzelnen Wort liegt. Gleichzeitig lassen sich die Seiten einfach wie im Flug lesen, weil sie so viele lustige Anspielungen und eine so lockere Art an den Tag legt. Es wirkt weder verkrampft, noch erzwungen. Das habe ich sehr geschätzt! 

Auch der Grundgedanke der Story hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es immer schön, wenn einem nicht schon beim Lesen des Klappentexts klar wird, worauf das Buch letztendlich hinausläuft und das war hier durch die Integration von zwei Jungs im Leben von Brooks, unserem Hauptcharakter, wirklich erfolgreich. Sobald ich aber ein paar Seiten hineingelesen hatte, wusste ich aber schon im Großen und Ganzen, wie sich die Story wenden und schließlich sein Ende finden könnte. Aber wenigstens bei kleinen Details blieb die Story ziemlich offen. 

Besonders begeistert hat mich aber die Atmosphäre dieses Buches. Während Jordan Brooks, die ja aus Amerika stammt, wo Schlösser und Burgen lediglich im Disneyland existierten, die europäische Landschaft und deren Geschichte erkundet, kann man das Beschriebene regelrecht spüren. Die schottische Landschaft, mit all ihren Tücken, wurde wirklich klasse wiedergegeben! 

Desweiteren war die Charakterfindung dieses Buches auch ganz gut. Oft waren mir manche Charaktere, zum Beispiel der Hailey, etwas zu flach und klischeehaft, aber zumindest die Hauptcharaktere Brooks, Noah und Griffin wirklich gut gefallen. 
Brooks kam mir immer ein bisschen naiv und unreif vor, aber trotzdem hat die Autorin es geschafft, sie in mein Herz zu schließen. Mit der Zeit habe ich sie, gerade wegen ihrer etwas tapsigen Art, so süß und herzlich gefunden, dass mir oft warm ums Herz wurde, wenn ihr etwas Gutes oder auch Schlechtes zugestoßen ist.
Auch Griffin hat mich wirklich begeistert, denn, wie ich finde, vor allem sein Charakter hatte die nötige Tiefe, die ich mir immer so sehr herbeisehne, wenn ich ein Buch lese. Ich liebe seine verschmitzte Art und in meinem Kopf hatte ich (warum auch immer) ein Bild von einem etwas jüngeren Zac Efron vor mir. Haha ☺
Noahs Figur ist die so ziemlich umstrittenste Figur des Buches. Man weiß nicht so wirklich, was man von ihm halten soll, und ich weiß es immer noch nicht so wirklich, ehrlich gesagt. Aber warum, das werde ich euch hier nicht vorwegnehmen! 

Die ganze Entwicklung der Geschichte war zwar ziemlich durchschaubar, wobei man wirklich gemerkt hat, dass die Autorin mit verschiedenen Aspekten versucht, gerade das zu umgehen. Aber leider bleibt es dann doch dabei, weshalb es von mir einen kleinen Abzug bekommt. Im Großen und Ganzen ist die Story aber wirklich abwechslungsreich und kreativ aufgebaut. An manchen Stellen fehlt meiner Meinung nach etwas dieser "Holy Shit, das hat sie jetzt nicht getan!"-Moment (sorry, ich weiß gerade echt nicht, wie ich das anders ausdrücken soll), aber trotzdem lässt es sich sehr angenehm lesen und man freut sich, Brooks auf ihrem Weg beim erwachsen zuzusehen.

Fazit: Ein wirklich, wirklich zuckersüßes Buch mit einem grandiosen, humorvollen Schreibstil und guten Charakteren. Ich persönlich würde es allen Leuten ans Herz legen, die sich nicht gern mit "zu tiefen" Geschichten befassen, weil sie einem psychisch vielleicht zu sehr weh tun. Dagegen ist diese Geschichte nämlich wirklich herzerwärmend und eine willlkommene Ablenkung vom Alltag. ☺

4 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Du erinnerst mich an morgen - Katie Marsh


 Preis: 12,99 € (Broschiert)
Seitenanzahl: 432
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Verlag: Diana
Originaltitel: A Life Without You

Beschreibung: Zoe will gerade die Zukunft mit ihrer großen Liebe Jamie beginnen, als sie ihre Vergangenheit einholt. Kurz vor der Trauung erreicht sie der Hilferuf ihrer Mutter, mit der sie seit Jahren nicht gesprochen hat. Ohne nachzudenken verlässt Zoe die eigene Hochzeit und findet eine veränderte Mutter. Die Neuigkeit trifft sie mit voller Wucht: Gina ist mit gerade mal Anfang fünfzig an Alzheimer erkrankt. Der Alltag wird bedrohlicher, die Versöhnung mit ihrer Tochter immer dringlicher. Zoe will Gina beistehen, ist aber auch damit konfrontiert, dass Jamie sie nach der geplatzten Hochzeit verlassen hat. Ist er bereit, ihr eine zweite Chance zu geben? Und können Mutter und Tochter die Vergangenheit überwinden, jetzt da Gina ihre Erinnerung langsam, aber unaufhaltsam verliert?

Meine Meinung: Schon das Cover dieses Buches hat mich vollends überzeugt. Zwar weiß ich nicht direkt, was es jetzt wirklich sein soll, und eine richtige Parallele zum Buch sehe ich darin auch nicht, aber hübsch ist es allemal! :P

Ein erster Punkt, der mir bei diesem Buch unglaublich gut gefallen hat, war die Erzählperspektive. Denn jedem Kapitel, wobei Zoe im Fokus der Erzählung steht, wurde ein Brief ihrer Mutter angehangen, den sie fast jedes Jahr zum Geburtstag ihrer Tochter geschrieben hat. 
Ich bekomme ungelogen jetzt schon wieder Gänsehaut, wenn ich dran denke, so gelungen war das! Ein großer Vorteil, der sich daraus ergibt, ist, dass man beide Seiten hört und es so praktisch unmöglich gemacht hat, dass einer der beiden als Teufel dargestellt und der andere in den Himmel gelobt wird. Das hat einfach etwas total menschliches und realistisches, denn schließlich baut ja jeder mal Scheiße (auf deutsch gesagt) und macht einen Fehler.

Auch der Schreibstil war klasse! Ich persönlich mag den Er-Erzähler ja eigentlich gar nicht, aber Katie Marshs Schreibstil lässt einen das einfach vollkommen vergessen. Dafür fesselt sie einen komplett und man vergisst alles um einen herum.

Aber tauchen wir jetzt mal in die Geschichte ein, denn diese habe ich wirklich, wirklich geliebt!! Leider hatte ich kleine Startschwierigkeiten und bin nicht sofort in das Buch reingekommen, weil Zoe, die Protagonistin von "Du erinnerst mich an morgen", anfangs echt schwierig zu verstehen war. Ich konnte sie ehrlich gesagt nicht so recht leiden, aber keine Angst, das gehört alles zur Story. Denn es hat einen Grund, warum Zoe so streng organisiert und total kontrolliert und beherrscht wirkt - ihre Vergangenheit, die sie nicht loslassen kann. Was diese ist, müsst ihr natürlich selbst erfahren. ☺ Jedenfalls wird der Leser schon von Anfang an darauf heiß gemacht, Zoes Geschichte zu erfahren, was sie so kaputt gemacht hat. Und das baut wirklich eine ungehörige Spannung auf, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. ☺
Ja, und auch ihre Mutter Gina hat große Probleme - Alzheimer mit gerade einmal fünfzig Jahren - und wie das im Buch geschildert wird, hat mir viel zu oft das Herz gebrochen. Das Thema ist wirklich schmerzhaft, aber dennoch so aktuell, und hat einem echt die Augen geöffnet. Ich persönlich musste mich so oft zusammenreißen, nicht gleich haltlos in Tränen auszubrechen.

Desweiteren behandelt das Buch nicht nur die Beziehung von Mutter zu Tochter, sondern auch von Jamie und Zoe. Auch hier habe ich so sehr mit Zoe mitleiden müssen. Der Schmerz der beiden ist so übergreifend und hat mir mal wieder selbst das Herz in tausend Splitter zerspringen lassen.

Alles in allem endet die Geschichte dann sehr realistisch, was man als gut, aber natürlich auch als nicht so gut ansehen kann. Trotzdem hat die Geschichte mich wirklich vollends ergriffen, gefesselt und nicht wieder losgelassen. Ich kann sie allen ans Herz legen!


Fazit: Ein wirklich herzzerreißendes und so emotionales Buch mit so tiefgründigen Charakteren und einem total spannenden Verlauf, dass mich auf lange, lange Zeit nicht mehr loslassen wird.

5 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 

Die Chroniken der Fae: In Liebe und Hoffnung - Ruth Frances Long




Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seitenanzahl: 480
Reihe: Die Chroniken der Fae 3
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
Verlag: cbt
Originaltitel: A Crack in Everything

Beschreibung: Im Himmel herrscht Krieg ...
Das Gleichgewicht zwischen Menschen und Fae, Engeln und Dämonen ist aus dem Lot geraten. Und Izzy, die vielleicht die Einzige wäre, die etwas dagegen tun könnte, hat einen Großteil ihres Gedächtnisses verloren. Nur der schmerzliche Verlust von Jinx steht ihr immer noch deutlich vor Augen. Einsam und verwirrt spürt Izzy, wie eine bedrohliche Dunkelheit immer näher kommt. Mithilfe ihrer Freunde zieht sie in den Kampf, um die Welt zu retten – auch wenn sie dabei Himmel und Hölle, die Armee der Sidhe und die Menschheit gegen sich hat …

- VORSICHT SPOILERGEFAHR -
Ich gebe mir ganz große Mühe nicht direkt auf den Storyverlauf der vorigen Teile einzugehen, aber trotzdem ist es ziemlich unumgänglich, dass manches durchsickern könnte. 

Meine Meinung: Fangen wir doch gleich mal bei dem Buchcover an: Mir gefällt diese Collage aus Zeichnung und Fotografie so dermaßen gut, und natürlich passt es so wirklich toll zu den Vorgängerteilen. 

Und wenn wir schon mal bei diesen sind ... Wie lange ist es jetzt her, seit der letzte Teil rauskam? Gerade mal ein knappes Jahr - und ich muss sagen, dafür fiel mir der Einstieg in die Geschichte wirklich so so schwer! Es schließt nahtlos an den letzten Teil an, was natürlich Vorteile hat, wenn man die Bücher an einem Stück liest. Wenn nicht, dann ist das eher unvorteilhaft. Und genau so war das bei mir. Ich wusste zwar noch wer wer ist, konnte mich aber kaum noch an die Details erinnern, und leider gibt das Buch es auch nicht direkt her, dass man diese schnell wieder aufgreifen kann.

Trotz dem schweren Einstieg hat mich die Spannung ganz schnell wieder gepackt! Ich bin ein großer Fan von Ruth Frances Longs Schreibstil und dieser hat sich seit den letzten Teilen auch nicht geändert, was ich gerade bei Reihen wirklich wichtig finde. Die Grundatmosphäre muss einfach dieselbe sein, sonst kommt man ganz schnell nicht mehr in die (Gefühls-)Welt der Protagonisten rein, aber daran hat es hier definitiv nicht gemangelt.

Auch die Charaktere haben mir wieder wirklich spitze gefallen! Alle handeln wirklich authentisch. Gerade Izzys Charakterentwicklung hat mir unglaublich gut gefallen und mich dementsprechend vor allem überzeugt! Sie ist nicht mehr das kleine, gutgläubige Mädchen, sondern versucht sich nun selbst aufzurappeln und weiß sich nun endlich selbst zu helfen.

Leider fand ich die ganze Story mit ihren Hintergründen manchmal echt etwas zu umfassend und kompliziert, beinahe schon verwirrend, vor allem wenn man die Geschichte eben nicht an einem Stück liest. Was mich außerdem manchmal etwas gestört hat, ist dass mich dieser Werdegang wie Izzy nun diese neuen, starken Kräfte erhalten hat und sich nun auf diese einstellt, etwas zu sehr an "A Court of Mist and Fury" von Sarah J. Maas erinnert hat. Ich würde nicht direkt sagen, dass es ein Abklatsch ist - auf gar keinen Fall - aber es gibt durchaus Parallelen, die Leser, die beide Bücher kennen, echt etwas durcheinander bringen können. 
Dabei spielt natürlich auch die Liebesgeschichte eine Rolle. Diese wirkt auch hier komplett authentisch und ist eher eine Nebensache, was ich wirklich als sehr angenehm empfand. 

Auch die ganze Erzählweise hat mir wirklich toll gefallen. Durch dieses Sprung von Charakter zu Charakter, bekommt man einen total vielseitigen Blick auf das ganze Geschehen und kann alles viel besser überschauen und verstehen.

Fazit: Ein wirklich toller Abschluss der Trilogie, der keine Wünsche offen lässt (auch mit ein paar kleinen Macken). Vollends an alle Fans der ACOTAR-Trilogie zu empfehlen! 

4 von 5 Sternen

Und  hier ← bekommt ihr es.

Vielen Dank an den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥